Stiefmütterchen: Heilwirkung und Anwendung

Die wilde Form des Stiefmütterchens ist eine wirksame Heilpflanze, die vielfältig eingesetzt werden kann. Hauptsächlich wird diese Pflanze wegen ihrer blutreinigenden und stoffwechselfördernden Eigenschaften angewendet.

Dieses wilde Stiefmütterchen gedeiht bevorzugt auf leicht sauren Sand-oder Lehmböden, am Wegesrand und auf Böschungen. Die Pflanze wächst aufrecht und verzweigt, die Blätter haben eine längliche Form, der Blattrand ist gekernt. Die Nebenblätter am Blattgrund sind schmal und länglich. An der Stelle des Blütenkelches befindet sich ein länglicher Sporn. Von April bis September zeigen sich wunderschöne Blüten. Diese können Sie am besten gleich nach dem Erblühen frisch sammeln. Sie eignen sich roh als Salatzugabe, können aber auch Tee oder Essig verfeinern.
Das getrocknete Kraut und die Blüten eignen sich gut für Teezubereitungen. Dieser Tee kann wirksam sein bei Hautkrankheiten, bei Erkältungen und soll sogar bei bettnässenden Kindern Wirkung zeigen.



Wussten Sie, dass Sie die Wurzeln des wilden Stiefmütterchens geröstet als Kaffee(ersatz) trinken können?

Heilwirkung:

  • blutreinigend
  • harntreibend
  • antibakteriell
  • schleimlösend
  • krampflösend
  • entzündungshemmend

Anwendung bei:

  • Akne
  • Ekzeme
  • Milchschorf
  • Blasenentzündung
  • Husten
  • Asthma
  • Arteriosklerose
  • leichte Herzbeschwerden
  • Nervosität
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Blasengries
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Rheuma
  • Gicht
  • Nierenschwäche
  • Bettnässen

Verwendung von Stiefmütterchen:

Für die innere Anwendung:
Für den
Teeaufguss verwenden Sie folgende Menge:

Wir empfehlen Ihnen für den Tee 1 EL getrocknetes Kraut mit 1/4 l heißem Wasser aufzugießen. Lassen Sie den Tee 10 min ziehen, seihen Sie ihn anschließend ab. Trinken Sie davon zwei Tassen am Tag.

Die Alternative ist der Kaltauszug, den Sie folgendermaßen zubereiten:

Für eine Tasse empfehlen wir Ihnen 1 EL getrocknetes Kraut, den Sie mit 1/4 l kaltem Wasser übergießen. Lassen Sie den Sud 8-12 Stunden ziehen und seihen Sie ihn anschließend ab. Den Tee zum Trinken nur leicht, auf Trinktemperatur. erwärmen.

Für die äußere Anwendung:
Den zubereiteten Tee können Sie auch für die äußere Anwendung, zum Beispiel für Waschungen und Umschläge, nutzen.

Wichtige Inhaltsstoffe:

  • Schleimstoffe
  • Gerbstoffe
  • Salicylsäure
  • Flavonoide
  • Cumarine
  • Vitamin C
  • Vitamin E

Sammelzeit:

Von März bis August können Sie die Blätter und Blüten sammeln. Die Blätter und frischen Triebe für den Salat sammeln Sie am besten von März bis Juni.
Die Wurzeln können Sie im August und September sammeln.

Anderer Name:

  • Dreifaltigkietsblümchen
  • Fäldänkeli
  • Jesusli
  • Sammetblümle
  • Schwägerli
  • Ackerveilchen
  • Jelängerjelieber
  • Samtblümlein
  • Siebenfarbenblume
  • Samtveigerl
  • Stiefkinder
  • Tag-und Nachtblümlein

Viola tricolor (lateinischer Name)

Hinweise:

Gegenanzeigen sind nicht bekannt.

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema Stiefmütterchen als Heilpflanze:

Bitte addieren Sie 2 und 7.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.