Natürliche Hausmittel bei Magenerkrankungen

Ist der Magen krank, ist dieses in den allermeisten Fällen eine große Belastung für den Patienten. Doch es gibt eine ganze Reihe an alten Hausmitteln, die schnell oder längerfristig gut helfen können. Ob es sich um Magenkrämpfe, Magenschmerzen, Magenschwäche, um Magengeschwüre oder auch um zu viel Magensäure handelt - gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Wir stellen Ihnen hier altbewährte Hausmittel, die sanft helfen können, vor. Doch sollte man immer bei wiederkehrenden Beschwerden des Magens einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären.

Magenkrämpfe - das hilft:

Magenkrämpfe zeichnen sich durch an-und abschwellende Bauchschmerzen aus. Sie treten oft sehr plötzlich auf , sind sehr schmerzhaft und können verschiedene Ursachen haben.

1. Hausmittel

Brennesseltee
Brennessel hat eine sehr heilkräftige, krampflösende Wirkung. Trinken Sie bei Magenkrämpfen mehrere Tassen frisch gebrühten Brennesseltee über den Tag verteilt. Zur Geschmacksaufbesserung können Sie auch Kamille oder Pfefferminze, welche sich ebenfalls bei Magenkrämpfen bewährt haben, beimengen.

Teeaufguss: 1 gehäuften TL Brennessel auf 1/4 l Wasser, nur brühen und kurz ziehen lassen.

2. Hausmittel

Schafgarbentee
Bei Magenkrämpfen verwendeten schon unsere Großmütter Schafgarbentee. Die Schafgarbe wirkt entzündungshemmend und ist krampflösend. Für einen Teeaufguss brühen Sie 1/4 l Wasser auf 1 gehäuften TL Schafgarbe, kurz ziehen lassen und über den Tag verteilt mehrere Tassen schluckweise trinken.

3. Hausmittel

Thymiantee
Bei Magen-und Menstruationskrämpfen sowie Krämpfen im Unterleib ist Thymian innerlich und äußerlich zu empfehlen. Trinken Sie tagsüber 2 Tassen Thymiantee. Dazu wird 1 gehäufter TL getrockneter Thymian mit 1/4 l kochendem Wasser überbrüht und kurz ziehen gelassen.
Auch äußerlich kann Thymian bei Magenkrämpfen angewendet werden. Legen Sie die in der Mittagssonne gepflückten und getrockneten Tymianblüten und Stängel als erwärmtes Kräuterkissen auf den Magen oder Unterleib auf.

4. Hausmittel

Süßholztee gegen Magenkrämpfe
Die Süßholzwurzel wirkt sowohl krampflösend als auch entzündungshemmend. Bei Magenkrämpfen bereiten Sie sich folgenden Tee:

1/4 l Wasser, 20 g Süßholzwurzel, 20 g Kamillenblüten, 5 g Pfefferminze, 5 g Melissenblätter

Kochen Sie das Wasser und überbrühen es mit 1 TL von der Kräutermischung. Lassen Sie den Tee 5 min. ziehen, abseihen und trinken ihn schluckweise.

5. Hausmittel

Anismilch für Kinder
Dieses Hausmittel gaben früher unsere Großmütter ihren Kindern bei Magenschmerzen/Magenkrämpfen zu trinken. Es beruhigt den empfindlichen Kindermagen.

Sie benötigen:
1/4 l Milch, 1/2 TL Anis, 1/2 TL Kümmel

Geben Sie die Gewürze in die Milch, unter Rühren 5 min. aufkochen lassen und abseihen. Lassen Sie die Anismilch abkühlen und geben dem Kind schluckweise davon zu trinken.

6. Hausmittel

Heilerde
Ein uraltes und beliebtes Hausmittel, das den Magen beruhigt, ist Heilerde, welche mit Flüssigkeit eingenommen wird.

7. Hausmittel

Kamillentee mit Lakritze
Das in der Lakritze enthaltene Süßholz hilft gegen Blähungen, Sodbrennen und Krämpfe, die Kamille wirkt beruhigend und entzündungshemmend auf die Schleimhäute.

Den Tee bereiten Sie folgendermaßen:
1/4 l Wasser, 20g Lakritze, 5 g Kamillenblüten

Bringen Sie das Wasser zum Kochen und übergießen damit die Kamillenblüten. Lassen Sie den Kamillentee 10 min. ziehen, abseihen und lösen dann die Lakritze darin auf. Trinken Sie den Tee warm und schluckweise.

8. Hausmittel

Kräuterauflage gegen Magenkrämpfe
Ein altes Hausmittel, das die verkrampften Muskeln entspannt.

Sie benötigen:
40 g Salbei, 40 g Dost, 40 g Mutterkraut, 40 g Wermut, 20 g Wasserminze, 20 g Poleiminze, 1 l Wein oder Essig

Kochen Sie den Wein oder Essig auf und geben die Kräuter, welche sich in einem Leinensäckchen befinden, dazu. 10 min. aufkochen, ausdrücken und möglichst heiß auf den Bauch legen.

9. Hausmittel

Zinnkraut-Dunstumschläge
Besonders heilkräftig ist die Kieselsäure (3-16%) im Zinnkraut, auch Ackerschachtelhalm genannt. Schon unsere Großmütter erkannten die enorme Heilwirkung des Zinnkrauts gegen allerlei Krankheiten, so auch gegen Magenkrämpfe. Bei krampfartigen Magenbeschwerden haben sich Dunstumschläge am besten bewährt.

Dunstumschlag:
Geben Sie eine gehäufte Doppelhand Zinnkraut in ein Sieb, welches Sie über kochendes Wasser hängen. Ist das Zinnkraut heiß und weich, hüllen Sie es in ein Leinentuch und legen es auf die kranke Stelle. Lassen Sie den Dunstumschlag mehrere Stunden oder Übernacht einwirken. Dabei unbedingt warm einpacken.

10. Hausmittel

Schwedenkräuter/Schwedenbitter
Ein sehr altes Hausmittel gegen Magenkrämpfe sind Schwedenkräuter, auch Schwedenbitter genannt. Diesen Kräutersaft können Sie sich selbst herstellen oder aber auch fertig in der Apotheke bekommen. Bei Magenkrämpfen nehmen Sie 1 EL voll ein. Auch können Sie zusätzlich den Bauch in Urzeigersinn mit Schwedenkräuter leicht einreiben.

11. Hausmittel

Fencheltee – nicht nur für Kleinkinder
Der Fenchel war schon in der Antike als Heilpflanze bekannt. Auch Hildegard von Bingen empfiehlt ihn in ihren Schriften gegen verschiedene Gebrechen, so z. B. auch gegen Magen-Darm-Koliken. Da Fenchel entkrampfend im Magen-Darm-Bereich wirkt, beruhigt und wohlschmeckend ist, wird er besonders gerne bei Säuglingen und Kindern eingesetzt. Über den Tag verteilt können mehrere Tassen Fencheltee warm getrunken werden.

Bei schweren und wiederkehrenden Magenkrämpfen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, denn es könnte sich z.B. um eine Gallenerkrankung, um ein Magengeschwür, ein Darmverschluss oder um eine Magenschleimhautentzündung handeln. In leichteren Fällen können vor allem Hausmittel mit krampflösenden Eigenschaften helfen.


Magenschwäche

Anzeichen für eine Magenschwäche sind:
Völlegefühl, auch nach kleinen Mahlzeiten, Übelkeit nach dem Essen, häufiges Aufstoßen und mangelndes Hungergefühl

Hausmittel bei Magenschwäche

1. Wenn keine schleichende Entzündung vorhanden ist, verschlucke man täglich morgens nüchtern weiße Pfefferkörner und mache mit einem den Anfang. Nehme jeden Tag ein Stück. mehr bis zu sechs weiße Pfefferkörner. Alsdann nehme man wieder ein Stück täglich weniger bis auf den ersten Tag. Nach der Einnahme trinke man eine Stunde später 1/2 Liter warme Kuhmilch.
* Aus "Der praktische Hausarzt" Wohlerprobte Haus-und Naturheilmittel von Dr. M. Lang aus dem Jahre 1920

2. Apfelessig: 1 TL Apfelessig in ein Glas warmes Wasser geben und 10 min. vor der Mahlzeit trinken.

3. Auch Ingwer regt den Magen an. In Tee getrunken, in Müsli oder sonstigen Speisen zugegeben, kurbelt Ingwer die Verdauung an und hilft bei Übelkeit.

Der Magen liebt es "warm", "saftig" und regelmäßig. Das heißt:
Essen Sie mindestens zwei warme Mahlzeiten am Tag. Speisen mit Flüssigkeiten, wie z.B. Suppen, Müsli, Kompott, Eintöpfe sind Speisen, die Ihr Magen leicht verdauen kann und ihn dabei mild befeuchtet. Essen Sie auch möglichst immer zu denselben Uhrzeiten und hören Sie auf die Zeichen Ihres Körpers: Habe ich wirklich Hunger? Essen Sie langsam und hören auf, wenn sich das erste Sättigungsgefühl einstellt.


Magenschmerzen

Magenschmerzen können viele Ursachen haben. z.B.
Stress, falsche Ernährung, Unverträglichkeiten, zu schnelles Essen oder zuviel Essen, verdorbene Lebensmittel oder es kann auch eine Magenschleimhautentzündung vorliegen.

Bei akuten Magenschmerzen können folgende Hausmittel eine Hilfe sein:

Hausmittel bei Magenschmerzen

1. Zimt, Kümmel, Ingwer in 1/4 Liter Wein getan, warm getrunken, erwärmt den Magen und die Därme.
2. Nimm alle morgen nüchtern einige weiße Pfefferkörner ein. Zuerst 3 Stück, dann alle 14 Tage ein Stück mehr, bis 14-15 Stück. Dann nehme wieder ab.
* Aus "Der praktische Hausarzt" Wohlerprobte Haus-und Naturheilmittel von Dr. M. Lang aus dem Jahre 1920

3. Bei Stress: Entspannen, tief durchatmen (Bauchatmung) und auch kreisende Bewegungen mit der flachen Hand auf dem Bauch wirken schnell und beruhigen und entspannen den Magen.

4. Wärmezufuhr mit einer Wärmflasche oder dem Heizkissen. Sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeiten. Am besten warmen Pfefferminztee.

5. Vermeiden Sie scharfe Speisen, Zigaretten oder Alkohol. Zu empfehlen sind leichte Speisen, wie z.B. Kartoffeln, die wie ein Magenpflaster wirken. Kartoffelbrei oder Kartoffelsuppe mit Kümmel verfeinert sind hier eine sehr gute Möglichkeit, den Magen zu beruhigen, was dann letztendlich auch den Schmerz beseitigen kann.

Lassen die Schmerzen nicht nach, so suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, um die Ursachen abzuklären.


Sodbrennen, saures Aufstoßen

Wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt, sind häufig saures Aufstoßen und Sodbrennen die Folgen.
Sollte das Sodbrennen öfter vorkommen, so sollten Sie dieses immer mit einem Arzt abklären, da es viele unterschiedliche Krankheitsursachen haben könnte. Bei akutem Sodbrennen haben sich folgende einfache Hausmittel bestens bewährt:

Hausmittel bei saurem Aufstoßen und Sodbrennen

1. Trinken Sie lauwarmes, stilles Wasser oder Kräutertees wie Wermuttee, Kamillentee, Fencheltee. Die Flüssigkeit hilft, die Magensäure zu verdünnen und zurück in den Magen zu führen.

2. Essen Sie Mandeln! Diese binden die Magensäure und können so rasch zu einer Besserung sorgen. Vergessen Sie aber nicht, diese auch gründlich zu kauen, bis eine breiige Masse entsteht.
Alternativ können Sie auch Sonnenblumenkerne- Kürbiskerne oder eine Handvoll Haferflocken naschen. Auch die neutralisieren die Magensäure und schaffen so Linderung. Trinken Sie hierzu ausreichend stilles Wasser oder einen warmen Tee.

3. Natron als Soforthilfe bei Sodbrennen: Für den akuten Fall kann Natron (Natriumhydrogencarbonat) schnell und wirksam helfen. Verrühren Sie täglich 1/2 TL Natron in ein Glas Wasser und trinken dieses schluckweise. Eine Einnahme von Natron von mehr als 2 Wochen ist nicht zu empfehlen, da es zu starken Blähungen führen kann und den pH-Wert des Körpers zu hoch ansteigen lassen kann. Dadurch kann dann das Gegenteil eintreten und die Magensäureproduktion wird dadurch angeregt.

5. Auch Apfelessig ist ein altes und bewährtes Hausmittel bei Sodbrennen und saurem Aufstoßen. Geben Sie 1 EL Apfelessig in 1 Glas stilles, warmes Wasser und trinken es schluckweise.

Was Sie selber bei Sodbrennen tun können:
Keine Krankheit "fällt vom Himmel", sondern hat immer auch eine Ursache. Daher sollten Sie schauen, welche Ursache bei Ihnen zu diesen Beschwerden geführt haben könnte.

Ursachen können sein:

  • Übergewicht
  • Zu schnelles Essen, zuviel Essen
  • Zu enge Kleidung
  • Zuviel Stress
  • Zuwenig Bewegung
  • Zuviel Zucker, Alkohol, Nikotin
  • Zuviel scharfe, fettige Speisen

Verwandte Themen:
Hausmittel gegen Bauchschmerzen
Hausmittel gegen Blähungen
Hausmittel gegen Durchfall
Hausmittel gegen Sodbrennen
Hausmittel geben Verstopfung

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema Magenkrämpfe.

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.