Bewährte Hausmittel bei Erkältung und Grippe

Erkältungen bekommt jeder einmal. Sie sind, wenn man sie ausheilt und nicht verschleppt, eine „alltägliche“ Angelegenheit. Doch leider werden Erkältungen heute oft völlig falsch behandelt: Die Nase, der Rachen werden mit Sprays traktiert, das Fieber wird mit Pillen gedrückt und auch der Husten wird mit scharfen Geschossen behandelt.
Die Folge sind chronische Leiden der oberen und unteren Luftwege. Die Naturheilkunde aber behandelt Erkältungen, indem sie die blockierenden Kräfte der Menschen zur Selbstheilung wieder mobilisiert. Wie das bei Erkältungen oder einer Grippe passiert, das erfahren Sie auf dieser Seite.

Symptome eines grippalen Infektes:

Die Erkrankungen “Erkältung” und “Grippe” ähneln sich sehr, denn Symptome wie Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen, Schnupfen, Fieber und allgemeine Schmerzen treten auf, da der Körper versucht, selbst mit dem Virus fertig zu werden.
Die Grippe ist jedoch eine schwerere Erkrankung mit höherem Fieber und Muskel-und Gliederschmerzen.

Doch selbst bei einer Grippe können Sie auf die Heilkraft der Natur vertrauen und dadurch rasch wieder gesund werden.

Wichtig!

Steigt hier die Temperatur jedoch über 39,4°C oder bleibt das hohe Fieber über drei Tage hinweg, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Vorbeugung einer Erkältung/Grippe:

Stärken des Immunsystems! Je besser Ihr Immunsystem abgehärtet ist, desto seltener werden Sie krank oder je schneller auch wieder gesund.

Maßnahmen bei den ersten Anzeichen einer Erkältung:

Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse, trinken Sie viel Flüssigkeiten (ungesüßten Tee oder stilles Wasser)
Sorgen Sie für warme Füße, ausreichend Luftbefeuchtung und machen Sie eine Schwitzkur, um die Erkältung noch im Keime zu ersticken.
Absolut tabu sind fette Speisen, Nikotin, Alkohol. Da Milch schleimt, sollten Sie in dieser Zeit auch auf Milch und Milchprodukte verzichten.

Erkältung – Was tun?

1. Hausmittel

Knoblauch
Wussten Sie, dass Knoblauch die Wirkung von Antibiotikum besitzt? Und das OHNE Nebenwirkungen. Essen Sie täglich 1-2 Zehen frischen Knoblauch.

2. Hausmittel

Salzbad
Ein Salzbad kann die Erkältungsgefahr abwenden. Beim ersten Kratzen im Hals geben Sie zwei Hände voll Bittersalz in die Badewanne mit heißem Wasser. Baden Sie solange, wie es für Sie angenehm ist. Anschließend gut abrubbeln und am besten ins Bett legen, gut zudecken und schlafen.

3. Hausmittel

Fußbäder
Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder Grippe helfen ansteigende Füßbäder. Rechtzeitig angewendet, kann durch die Erwärmung des Körpers so manche Erkältungskrankheit schon im Keime erstickt werden. Eine Erkältung beginnt mit kalten Füßen. Kühlt der Körper zu sehr aus, schwächt das sein Abwehrsystem. Eine schnelle Wiedererwärmung durch ein ansteigendes Fußbad unterstützt die Selbstheilungskräfte.

Das brauchen Sie:
Eimer oder Schüssel für die Füße, Badethermometer, heißes Wasser, Zugabe von Thymian, Meersalz, ätherische Öle wie Lavendelöl, Thymianöl, Johanneskrautöl, geriebener Ingwer (nicht für Schwangere) wirken unterstützend.
So wird`s gemacht:
Füllen Sie Wasser mit einer Temperatur von 35°C in die Schüssel/Eimer. Füllen Sie so viel Wasser hinein, bis die Waden bis zur Mitte bedeckt sind. Gießen Sie dann vorsichtig heißes Wasser dazu bis ca. eine Handbreit unter dem Knie. Die Fußbadtemperatur dabei langsam ansteigen lassen, max. 39-40°C. Achten Sie immer auf die Wohlfühltemperatur. Die Füße 10-15 min. im warmen Wasser lassen. Danach abtrocknen, warme Socken anziehen und ausruhen. Eine ganz besondere Wohltat nach dem Fußbad ist eine Fußmassage mit wohlriechenden Ölen. Dazu brauchen Sie keine Massageausbildung zu haben. Massieren Sie einfach nach Ihrem Gefühl. Allein schon die Zuwendung und die Ruhe aktivieren die Selbstheilungskräfte.
So ein Fußbad hilft auch Kindern als Einschlafhilfe oder bei Bauchschmerzen ohne organische Ursache.

4. Hausmittel

Heiße Tees und Brühe
Trinken Sie reichlich heiße Kräutertees, Gemüsebrühe und Hühnersuppe, wenn Sie eine Erkältung oder Grippe haben. Heiße Getränke lösen den Schleim und verlangsamen die Vermehrung von Viren.

5. Hausmittel

Holundersaft
Schon unsere Großeltern ehrten die Heilkraft des Holunders bei Erkältungen oder Grippe, denn Verbindungen dieser Pflanze töten die Viren ab. Trinken Sie mehrmals täglich heißen Holundersaft oder nehmen Sie 3 x täglich 1 EL Holundersirup zu sich.

6. Hausmittel

Schafgarbentee
Die Schafgarbe ist eine nicht mehr wegzudenkende Heilpflanze, denn sie hilft bei vielen leichten oder schweren Erkrankungen, so auch bei Erkältungen. Trinken Sie möglichst viel Schafgarbentee, so heiß als möglich.
Teeaufguss: 1 gehäufter TL auf 1/4 l Wasser, abbrühen und kurz ziehen lassen.

7. Hausmittel

Wermut-Honig-Mischung
Die vielen Bitterstoffe des Wermuts aktivieren unsere Heilkräfte. So können diese das Fieber senken, die Dauer einer Erkältung oder Grippe verkürzen und das Wohlbefinden steigern. Auch der heilsame Honig stärkt Ihre Abwehrkräfte.

Sie brauchen: 1g Wermut-Pulver, 1 EL Honig

Vermischen Sie den Wermut mit dem Honig und nehmen Sie täglich zweimal diese heilsame Mischung zu sich.

Erkältung Hausmittel

Achtung: Nicht für Schwangere

8. Hausmittel

Lavendelöl
Lavendelöl hat entzündungshemmende Eigenschaften. Geben Sie 3 Tropfen Lavendelöl in eine kleine Schüssel mit warmem Wasser. Tauchen Sie einen Schwamm in das Wasser und wischen Sie damit über Ihre Stirn, den Nacken, über die Innenseiten der Ellenbogen, über die Kniekehlen und über Ihre Fußsohlen. Wiederholen Sie mehrmals diese Anwendung.

9. Hausmittel

Schwedenkräuter
Schwedenkräuter sind ein traditionelles Kräuterheilmittel, welches Sie innerlich und äußerlich gegen eine große Zahl von Beschwerden und Krankheiten einsetzen können. Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder Grippe geben Sie 1EL Schwedenkräuter auf ein Glas Wasser und trinken es in kleine Schlucke. So kann es passieren, dass Ihre Erkältung gar nicht erst ausbricht. Sollte die Krankheit schon fortgeschrittener sein, so nehmen Sie täglich dreimal die Schwedenkräuter verdünnt zu sich.
Schwedenkräuter können Sie sich selbst ansetzen oder Sie bekommen diesen Heilsaft auch in allen Apotheken.

10. Hausmittel

Honig mit Zitrone
Früher ging man bei einer leichten Erkältung nicht gleich zum Arzt, sondern erst einmal in die Küche. Hier nahm man den Honigtopf, gab davon einen großzügigen Löffel in heißes Wasser, fügte die Schale (heute unbedingt ungespritzt) oder den Saft von 2-3 Zitronen dazu und trank diesen Heilsaft in kleinen Schlucken.
Probieren Sie es aus – Honig und Zitrone sind eines der beliebtesten Hausmittel bei einer Erkältung und helfen ganz besonders gegen Husten oder Halsschmerzen.

11. Hausmittel bei Influenza/Grippe

Erkennungszeichen: Kopfweh, Mattigkeit, Appetit-und Schlaflosigkeit, trockene Haut, der Husten geht schwer, Schleim geht nicht los, starkes Fieber.
Die Grippe ist stets ernst zu nehmen, da bei leichtfertigen Umgang auch eine Lungenentzündung entstehen könnte. Die Hauptsache bei dieser Krankheit ist, dass man in Schweiß gerät. Dem einen gelingt dies duch einige Tassen Tee von Lindenblüten und Holunderblüten, dem anderen durch diverse Glas Glühwein. Das sicherste Mittel aber ist folgendes:
Sicherstes Mittel für´s Schwitzen:
Man legt sich in´s Bett, stellt vor dasselbe auf einen Stuhl eine Schüssel, eine Flasche und ein Glas. Beide ersteren mit Wasser gefüllt. Nachdem man eine viertel Stunde gelegen hat, wasche man sich Brust, dann Rücken, dann den ganzen Körper flott ab. Lege sich wieder ins Bett, ohne abzutrocknen, trinke 1-2 Schluck Wasser und zwar von jetzt ab jede viertel Stunde. Nach 20 min wasche man sich wieder den ganzen Körper ab. Jetzt wartet man eine Stunde, man wäscht sich wieder ab, und so jede Stunde bis Schweiß eintritt, vergesse aber nicht, jede viertel Stunde 1-2 Schluck Wasser zu trinken. Anstatt Wasser kann man auch kalten Tee von 1 Teelöffel Honig mit wenig Wermut oder Salbei, Zinnkraut und Tausendgülden trinken. Sobald der Schweiß eintritt, ist die Influenza gebrochen.
Wenn Schweiß eingetreten ist, kann der Kranke noch zwei Stunden ruhig verweilen. Nach dieser Zeit macht er eine neue Ganzabwaschung und zieht sich ein frisches Hemd an, das etwas erwärmt sein muss. Der Kranke fühlt sich wegen des vielen Schwitzen matt, ist aber wieder gesund.
Als erste Nahrung nehme er etwas Leichtverdauliches, z.B. eine Brotsuppe.
Brotsuppe: Man schneide Weißbrot in kleine Würfel, lege dieselben auf einen Teller, den man in den Backofen schiebt. Die Brotwürfel werden geröstet. Alsdann nimmt man etwas Salz und reibt etwas Muskat dazu. Dann gießt man kochendes Wasser in den Teller und esse die Suppe, wenn sie mundgerecht ist, nachdem man vorher eine Scheibe Butter, je nach Belieben, dem kochenden Wasser zugegeben hat.
* Aus "Der praktische Hausarzt" Wohlerprobte Haus-und Naturheilmittel von Dr. M. Lang aus dem Jahre 1920

12. Hausmittel

Allgemeines zur Vorbeugung
Wenn man bei rauher oder sehr kalter Jahreszeit aus einem warmen Zimmer ins Freie geht, so empfiehlt sich ein Trunk kaltes Wasser, um die Atmungsorgane widerstandsfähig zu machen. Dadurch wird manche Erkältungskrankheit bei Kindern und Erwachsenen vorgebeugt. Auch atme man durch die Nase.
Kleie als Mittel gegen Erkältungen
Ein sehr nützliches Getränk bei Erkältungen und ziehenden Schmerzen in den Gliedern ist der Kleien-Tee.
Man nehme hierfür 1,5 l Wasser und 1 handvoll Weizenkleie. 1/2 Stunde leicht köcheln. Danach abseihen und pur trinken oder mit Honig süßen.
Dieser Tee ist auch all denen zu empfehlen, die an Verstopfung leiden.
* Aus "Der praktische Hausarzt" Wohlerprobte Haus-und Naturheilmittel von Dr. M. Lang aus dem Jahre 1920

13. Hausmittel bei Influenza und Schnupfen

Ein sicheres Mittel gegen die Influenza ist Schafgarbentee und Schleuderhonig.
Man trinke bei Beginn der Krankheit morgens und abends eine Tasse Schafgarbentee mit 1 Eßlöffel Schleuderhonig und nach kurzer Zeit ist man vollständig hergestellt.
Ein Schnupfen ist nach dem Genuss einer Tasse solchen Getränks sofort weg. Schwächliche , kränkliche Kinder und Erwachsene sollen den Tee zum gewöhnlichen Getränk machen.
* Aus "Der praktische Hausarzt" Wohlerprobte Haus-und Naturheilmittel von Dr. M. Lang aus dem Jahre 1920

Hausmittel gegen Erkältung

Gesundheitstipp:

Bei einer Erkältung und Fieber verliert der Körper viel Flüssigkeit, wertvolle Vitamine und Mineralien. Daher sollten Sie viel trinken (stilles Wasser, ungesüßten Tee) und viel Obst und Gemüse essen. Gönnen Sie sich auch viel Ruhe, schlafen Sie viel, damit sich die Energie Ihres Körpers auf die Heilung ausrichten kann.

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema "Hausmittel gegen Erkältung/Grippe":

Kommentar von Sabrina |

Lt. Ayurveda wirkt Honig ab einer Erwärmung von 80 Grad Celsius toxisch im Körper – also niemals in kochend heißes Wasser rühren sondern nur lauwarm – wenn man etwas geduldig rührt funktioniert das problemlos!

Kommentar von Benno-Wolf |

Betrifft: 10. Hausmittel
Honig mit Zitrone
Auf gar keinen Fall Honig mit heißem Getränk (egal ob Milch oder Tee) verrühren und trinken!!! Das tötet die guten Bestandteile des Honigs und Du kannst gleich Zuckerwasser trinken.Bei der Erwärmung über 40 °C gehen wichtige Inhaltsstoffe (Enzyme) verloren. In der Mikrowelle sinkt der Enzymgehalt geschieht das bereits nach wenigen Sekunden.das Robert Koch Institurt rät bei Säuglingen unter 12 Monaten ganz auf die Gabe von Honig zu verzichten!

Bitte addieren Sie 9 und 3.