Menstruationsschmerzen - diese Hausmittel helfen

Menstruationsschmerzen oder auch Periodenschmerzen/Regelschmerzen werden durch das Zusammenziehen der Gebärmutter verursacht.

Diese krampfartigen Schmerzen im Unterleib werden oft von Übelkeit, Kopf-und Rückenschmerzen begleitet. Eine Ernährungsumstellung und die Verwendung von Heilkräutern können das Hormongleichgewicht wieder herstellen und die Produktion von körpereigenen Stoffen, die Schmerzen lindern, anregen.

Im Folgenden nun die besten Hausmittel gegen Menstruationsbeschwerden - einfach in der Anwendung und altbewährt.

Menstruationsschmerzen

1. Hausmittel: Wärme

Das beste Hausmittel bei krampfartigen Schmerzen ist Wärme. Nehmen Sie eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen und platzieren es abwechselnd auf Unterbauch und Rücken.

2. Hausmittel: Frauenmantel

Das Heilkraut speziell für Frauen
Bei Menstruationsbeschwerden, die von starken Krämpfen begleitet werden, hilft das Heilkraut "Frauenmantel". Bei längerfristiger Anwendung dieses Heiltees treten weniger Blutverluste bei den Monatsblutungen und weniger Schmerzen auf.
Trinken Sie pro Trag 3 Tassen Frauenmanteltee. Leiden Sie häufig unter starken Unterleibskoliken, beginnen Sie 3 Tage vor dem erwarteten Termin der Monatsregel mit der Anwendung.
Für den Tee nehmen Sie 2 TL getrocknete Frauenmantelblätter und übergießen diese mit 1 Tasse kochendem Wasser. 10 min. ziehen lassen und abseihen.

3. Hausmittel: Gänsefingerkraut

Gänsefingerkraut, auch "Krampfkraut" genannt, wirkt wie kaum eine andere Pflanze besser bei Krämpfen während der Menstruation.
Zubereitung
1 EL getrocknetes Gänsefingerkraut geben Sie in eine Tasse, übergießen es mit kochendem Wasser, 10 min ziehen lassen, abseihen und trinken.
Was noch wirkt:
Kochen Sie 1 EL getrocknetes Gänsefingerkraut mit der Menge von 1 Tasse Milch auf. 10 min ziehen lassen, abseihen und so heiß wie möglich trinken.
Beginnen Sie mit der Gänsefingerkur 3 Tage vor dem erwarteten Regeltermin und trinken Sie 3 Tassen täglich.

4. Hausmittel: Krampflösender Tee

Bei leichten Krämpfen hilft ein Tee aus Ingwer und Kamille. Ingwer wirkt dabei krampflösend, die Kamille fördert die Entspannung.
Zubereitung:
250 ml Wasser zum Kochen bringen und mit 1TL frisch geriebenen Ingwer zugedeckt 5 min köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, 1 TL getrocknete Kamille dazugeben und zugedeckt 10 min ziehen lassen. Abseihen und nach Bedarf mit Honig süßen.
Täglich bis zu 3 Tassen von diesem Heiltee trinken.

5. Hausmittel: Thymian

Bei Menstruationsschmerzen ist Thymian innerlich und äußerlich sehr zu empfehlen. Bereiten Sie sich aus 1 TL Thymiankraut und 250 ml Wasser einen Tee, kurz ziehen lassen, abseihen und trinken, 2-3 Tassen am Tag.
Äußerlich legt man bei Krämpfen die in der Mittagssonne gepflückten und getrockneten Blüten und Stengel als Kräuterkissen auf. Das Kissen erwärmen und vor dem Schlafengehen auf den Unterleib legen.

6. Hausmittel: Bauchmassage

Die ätherischen Öle der Kamille wirken entspannend, krampflösend und schmerzlindernd. Vermischen Sie 4 Tropfen Kamillenöl mit einem neutralen Massageöl. Bei Schmerzen im Unterleib massieren Sie in Uhrzeigersinn 2-3 min Ihren unteren Bauch damit ein. Nach Bedarf wiederholen.

7. Hausmittel: Tief Luft holen: Entspannung bei Krämpfen

Regelschmerzen sprechen gut auf Entspannungstechniken an. Da Stress zu Periodenschmerzen beiträgt, nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Entspannungen. Legen Sie sich hin, strecken sich genüsslich aus und legen Sie sich eine Wärmflasche auf den Bauch, um den Gebärmuttermuskel zu entspannen. Ruhen Sie sich 30 min aus.
Empfehlenswert sind auch Autogenes Training, Progressive Muskelentspannungen, Yoga, Meditation ...

8. Hausmittel: Viel Magnesium

Magnesium kann gegen krampfartige Menstruationsschmerzen wirken und diese sogar vorbeugen. Daher bevorzugen Sie magnesiumreiche Lebensmittel, wie z.B. Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkorn-und Vollkornprodukte, Haferflocken, Vollkornreis, Naturreis, Weizenkeime.

9. Hausmittel: Akupressur

So mindern Sie Krämpfe: Stimulieren Sie mit Daumen und Zeigefinger einen Punkt an der Unterschenkel-Innenseite, eine Hand breit unter dem Knie 5 min. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrmals täglich.

10. Hausmittel: Allgemeine Tipps

Eine gesunde, ausgewogene und frische Ernährung mit reichlich Ballaststoffen, wenig Zucker, Weizenmehl und Alkohol hilft, Menstruationsschmerzen positiv zu beeinflussen.
Achten Sie auch auf eine ausreichende Aufnahme von Omega3 Fettsäuren. Omega3 Fettsäuren fördern die Bildung von schmerzlindernden Stoffen und sind enthalten in: Fisch wie Makrele, Lachs, Sardine, Wallnüsse, Leinöl und Leinsamen.

Vermeiden Sie gesättigte Fette und mehrfach gesättigte Öle sowie rotes Fleisch. Meiden Sie außerdem Kaffee, schwarzen Tee, koffeinhaltige Getränke und Schokolade.

Sollten Sie häufiger unter Regelschmerzen leiden, so klären Sie diese Schmerzen unbedingt mit Ihrem Arzt ab.

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps zum Thema: Menstruationsschmerzen - welche Hausmittel helfen?

Was ist die Summe aus 8 und 4?