Melisse: Heilwirkung und Anwendung

Die Melisse stammt ursprünglich aus Südeuropa und ist eine altbekannte Heilpflanze. Diese wurde bereits im Mittelalter verwendet. Es gab im Mittelalter sogar eine Anordnung, dass die Melisse in jedem Klostergarten angebaut werden musste.
Heute findet man diese Pflanze in vielen Gärten. Ein Tee daraus hat beruhigende Wirkung.

Die Melisse wächst in sonniger und windgeschützter Lage. Sie braucht genügend Feuchtigkeit. Die Pflanze ist mehrjährig. Erste Triebe zeigen sich ab März oder April. Die Blätter sind eiförmig und am Rande eingekerbt, sie wachsen gegenständig angeordnet am Stengel, die bis zu 70 cm hoch wachsen und sich verzweigen. Zunächst haben die Blätter Ähnlichkeit mit denen der Taubnessel oder Minze. An dem typischen zitronenartigen Geruch können Sie die Pflanze aber deutlich erkennen. Dieser zitronenartige Geruch brachte der Melisse auch den Namen "Zitronenmelisse" ein. Die Blüten erscheinen als weiße Lippenblüten und sind quirlförmig zwischen den Blattetagen in den Blattachseln angeordnet,

Heilwirkung:

  • antibakteriell
  • beruhigend
  • entspannend
  • krampflösend
  • pilzhemmend
  • virushemmend
  • kühlend

Anwendung bei:

Verwendung der Melisse:

Anwendung als Tee:
Übergießen Sie eine handvoll frische Blätter und Stiele mit 1/2 l siedendem Wasser. Lassen Sie den Ansatz etwa 20 min ziehen und seihen Sie den Tee dann ab. Trinken Sie davon morgens und abends. Sie können den Tee natürlich auch aus getrockeneten Pflanzenteieln herstellen, der Geschmack ist jedoch bei frisch verwendeten Blättern viel intensiver. An der Wirkung ändert sich jedoch nichts.

Für die äußere Anwendung:
Verwenden Sie den Tee aus frischen oder getrockneten Pflanzenteilen nach dem Abkühlen für Umschläge und Kompressen. Der Tee wirkt kühlend und beruhigend für die betroffenen Hautpartien.

Tippe für MelisseTipp für heiße Tage: Im Sommer ist Melissentee ein guter Durstlöscher, der pur oder mit Bio-Fruchtsaft gemischt getrunken werden kann.

Wichtige Inhaltsstoffe:

  • ätherische Öle
  • Bitterstoffe
  • Gerbstoffe
  • Schleimstoffe
  • Flavonoide

Sammelzeit:

Im Juni und Juli werden die Stiele mit Blättern und Blüten gesammelt.

Anderer Name:

  • Zitronenkraut
  • Zitronenmelisse
  • Frauenwohl
  • Herzkraut
  • Herztrost
  • Bienenkraut
  • Nervenkraut

Melissa officinalis (lateinischer Name)

Hinweise:

Keine Gegenanzeigen bekannt.

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema Melisse als Heilpflanze:

Bitte addieren Sie 2 und 6.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.