Island Moos: Heilwirkung und Anwendung

Island Moos gehört zu den Flechten und nicht wie der Name es vermuten lässt, zu den Moosen. Diese Flechtenart ist weit verbreitet auf der nördlichen Halbkugel der Erde. Island Moos ist nicht nur eine Heilpflanze, sie dient auch als Nahrungsmittel für Rentiere. Früher galt diese Flechtenart sogar als Nahrungsmittel für uns Menschen. Die daraus gewonnene Stärke wurde zum Beispiel für das Brotbacken verwendet.

Die niedrig wachsende Pflanze verzweigt sich geweihartig, was ihr wohl auch den Namen Hirschhornflechte eingebracht hat. Die Pflanze wächst nicht nur auf Island, sondern auch in anderen Mittelgebirgen und sogar im Flachland, bevorzugt in Heidegebieten. Island Moos können Sie in den skandinavischen Ländern, in Nordamerika und sogar in Deutschland finden. Der wichtigste Inhaltstoff ist der Schleim. Dieser legt sich als Tee oder Lutschtablette eingenommen, schützend um die Schleimhäute. Dadurch lindert er Reizhusten und Entzündungen der Atemwege. Gereizte Verdauungsorgane können durch das isländische Moos Linderung erfahren. Die im Island Moos enthaltene Flechtensäure wirkt antibakteriell. Das isländische Moos wirkt zudem noch stärkend auf das Immunsystem und fördert den Appetit. Seine Wirkung gegen Tuberkulose wurde wissenschaftlich bestätigt.

Heilwirkung:

  • antibakteriell
  • antioxidativ
  • schleimlösend
  • tonisierend

Anwendung bei:

Verwendung:

Islandmoos kann auf verschiedene Weisen konsumiert werden. Besonders häufig wird die Pflanze als Lutschtablette bei Erkrankungen der oberen Atemwege angeboten. Natürlich können Sie sich aus dem getrockneten Moos Tee zubereiten, der gegen Husten oder bei Magen-Darm-Problemen hilft. Den Tee bereiten Sie folgendermaßen zu:
Für 1 Tasse verwenden Sie 1 TL der Heilpflanze. Bei bestehendem Hustenreiz reicht der Aufguss mit warmem Wasser. Um Auswurf und Schleim zu lösen, gießen Sie den Tee heiß auf. Lassen Sie den Tee ca. 10 bis maximal 30 min ziehen. Seihen Sie ihn dann ab. Etwa 4 -6 g Island Moos wird als Tagesdosierung für Tees empfohlen. 
Bei Appetitmangel ist ein Kaltauszug aus der Pflanze ratsam. Das Island Moos wird in kaltes Wasser gegeben. Lassen Sie den Ansatz etwa 5 Stunden ziehen, erwärem Sie ihn leicht. Trinken Sie morgens und abends eine Tasse vor dem Essen von diesem Tee. 

Wichtige Inhaltsstoffe:

  • Eisen
  • Schleimstoffe
  • Ätherische Öle
  • Bitterstoffe
  • Flechtensäuren
  • Vitamin A, B1 und B12

Sammelzeit:

Im Spätsommer und Herbst kann die Flechtenart gesammelt werden. Für die Verwendung eignet sich ausschließlich der Vegetationskörper (Thallus). Bei diesem handelt es sich um sämtliche Bestandteile der Pflanze, die sich oberhalb der Erde befinden.

Anderer Name:

  • Isländisches Moos
  • Rentiermoos
  • Hirschhornflechte
  • Rentierflechte

Lichen islandicus (lateinischer Name)

Hinweise:

Gegenanzeigen sind uns nicht bekannt.

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema Island Moos als Heilpflanze:

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.