Natürliche Hausmittel gegen Verstopfung

Wann spricht man von einer Verstopfung?

Völlegefühl und Druck im rechten Oberbauch, verbunden mit einem harten, trockenen Stuhl sind Zeichen einer Verstopfung, wenn der Stuhl nach drei Tagen nicht abgeht. Ansonsten spricht man von einem trägen Darm.

Was sind die Ursachen einer Verstopfung?

  • Zu wenig ballaststoffreiche Nahrung, Gemüse, Rohkost

  • Zu wenig Bewegung. Sitzen schwächt die Darmmuskulatur und behindert die Durchblutung des Unterleibs.

  • Stress, Ärger. Jeder Stress im Alltag kann zu Verstopfungen und Irritationen des Darms führen.

  • Innere Konflikte, wie zu viel Ehrgeiz, seelischer Ärger, seelische Belastungen können ebenso Ursachen von Verstopfungen sein.

  • Chemische Abführmittel. Sie schaden der Schleimhaut und machen den Darm faul. Der Darm gewöhnt sich an diese Mittel und so hat er keine Lust mehr zu arbeiten.

  • Zuviel Süßes, besonders Schokolade! Gerade bei Kindern, Kleinkindern oder auch Babys kann es schnell zu Verstopfungen kommen, wenn die Nahrung zu viel Zucker enthält. Der Magen-Darmtrakt ist noch sehr empfindlich, noch lange nicht „ausgereift“ und reagiert daher besonders schnell auf die falsche Nahrung. Ganz nebenher macht Zucker süchtig und kann zu vielen anderen gesundheitlichen Problemen führen. Achten Sie auf die Zutatenliste und vermeiden Sie Zucker in jedem Fall!

Das hilft bei akuter oder chronischer Verstopfung:

1. Hausmittel

Leinsamen helfen bei Verstopfung
Nehmen Sie morgens und abends je 1 EL frisch geschrotete Leinsamen zu sich. Am besten in Naturjoghurt, Müsli, Apfelmus.
Trinken Sie immer eine ausreichende Menge stilles Wasser dazu. Denken Sie daran, dass Ihr Körper mindestens pro Tag 2 Liter, besser noch 3 Liter Wasser, benötigt. Alternativ können Sie auch ungesüßten Kräutertee trinken. Achten Sie darauf, dass der Tee keine Aromastoffe enthält.

2. Hausmittel

Trockenobst
Bei diesem alten Hausmittel nehmen Sie morgens auf nüchternen Magen 5-10 eingeweichte Dörrpflaumen oder Feigen zu sich. Trinken Sie auch das Einweichwasser, auch dieses tut Ihrer Verdauung gut.

3. Hausmittel

Verdauungsfördernde Säfte
Pflaumen-Holunder- und Sauerkrautsaft wirken sehr verdauungsfördernd. Trinken Sie täglich davon mindestens eine Flasche.

4. Hausmittel

Pfarrer Kneips „Darmputzer“
Jede Nahrung mit „rechtsdrehender Milchsäure“ bringt der Darm auf Trab und führt milde ab. Pfarrer Kneip empfiehlt hierzu das rohe Sauerkraut. Nehmen Sie dreimal täglich vor dem Essen ein paar volle Gabeln rohem Sauerkraut zu sich.

5. Hausmittel

Olivenöl gegen Verstopfung
Schon unsere Großmütter kannten die Magie des Olivenöls bei Verstopfungen. Nehmen Sie 1 EL Olivenöl auf nüchternen Magen, das löst die Verstopfung.

6. Hausmittel

Seifenzäpfchen für Kinder
Ein sehr altbewährtes Hausmittel bei akuter Verstopfung vor allem bei Kindern ist dieses:
Schnitzen Sie aus einem Stück Seife ein Zäpfchen. Das Zäpfchen wird angefeuchtet und in den After eingeführt. Das hilft, um die Verstopfung schnell loszuwerden.

7. Hausmittel

„Stuhlanreger“ Flohsamen
Die Schalen der Flohsamen enthalten Schleimstoffe, die in Verbindung mit Wasser stark quellen. Dadurch nimmt das Stuhlvolumen zu, es kommt zu einem Dehnungsreiz an den Darmwänden, der die Verdauung anregt. Nehmen Sie 1-3 Mal täglich 1/2 EL Flohsamen zu sich, die Sie vorher in Wasser vorgequellt haben. Denken Sie bitte daran, mindestens 2 l stilles Wasser am Tag zu trinken!

8. Hausmittel

Rizinusöl schafft Soforthilfe
Das bekannteste Abführmittel bei akuter Verstopfung ist das Rizinusöl (Apotheke). Vermischen Sie einen Teelöffel Rizinusöl mit Obstsaft und trinken hiervon morgens und abends. Die Wirkung tritt nach ca. 2 Stunden ein.

9. Hausmittel

Tomaten gegen Verstopfung
Tomaten sind nicht nur sehr gesund (enthalten Antioxidantien, viele Vitamine), sondern sie helfen auch bei Verdauungsschwäche, Verstopfung, Durchblutungsstörungen, bei zu hohem Blutdruck. Essen Sie regelmäßig Tomaten! Gemischt mit Gurken, etwas Olivenöl, Knoblauch und etwas Salz kurbelt dieser leckere Salat Ihre Verdauung an.

10. Hausmittel

Apfelwein mit Essig und Milch
Ein sehr zuverlässiges Abführmittel bei Verstopfung aus Omas Zeiten ist dieses:
75 ml Milch, 25 ml Apfelwein, 1 TL Essig vermischen und morgens auf nüchternen Magen trinken.

11. Hausmittel

Apfelquark, die natürliche Hilfe gegen Verstopfung
Ein altes Hausmittel, das die Verdauung ganz natürlich in Schwung bringt, ist Apfelquark. Sie brauchen:
125 Magerquark, 1 Apfel, 1 TL Leinsamen, 1 TL Honig
Den Quark geben Sie in eine Schüssel, hinzu kommt der geriebene Apfel, die Leinsamen und der Honig. Alles gut vermischen. Essen Sie diesen Apfelquark morgens und abends.

12. Hausmittel

Sennesblättertee, ein wirksames Abführmittel
Sennesblätter gehören zu den wirksamsten pflanzlichen Abführmitteln. Doch Vorsicht: Sie sollten Sennesblätter nicht länger als 2 Wochen anwenden!
Sie brauchen: 1/4 l Wasser, 1 TL Sennesblätter
Übergießen Sie mit dem kalten Wasser die Sennesblätter und lassen es 24 Stunden ziehen. Mehrmals umrühren, danach abseihen. Trinken Sie vor dem Schlafengehen eine Tasse davon.

13. Hausmittel

Abführende Kräutertees
Folgende Kräutertees wirken abführend:
Fencheltee, Löwenzahntee, Kamillentee, Pfefferminztee

Dieses Tees können Sie nach Belieben oft trinken.

14. Hausmittel

Ananas wirkt der Verstopfung entgegen
Essen Sie ca. 2 Stunden nach jeder Mahlzeit ein Stück frische Ananas. Deren Enzyme wirken wahre Wunder bei Verdauungsproblemen.
Ananas hilft aber nicht nur bei Verstopfungen. Die Ananas gilt als eine der besten natürlichen Heilmittel, denn sie enthält viele Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe. Interessant ist auch, dass Ananas-Enzyme auch beim Abnehmen, Entgiften und Entschlacken helfen. Wer schnell abnehmen und entschlacken will, kann einen Entschlackungstag in der Woche einlegen. Essen Sie den ganzen Tag frische Ananas und trinken Sie viel stilles Wasser.

15. Hausmittel

Zwiebeln gegen Verstopfung
Ein uraltes Mittel gegen Verstopfung ist die Zwiebel. Essen Sie rohe Zwiebeln, so oft Sie mögen. Sie helfen auch bei Durchfall.

16. Hausmittel

Nussblättertee nach Maria Treben
Der Nussblättertee ist ein gut wirkendes Mittel bei Verdauungsstörungen, also Stuhlverstopfungen.

Teeaufguss: 1 gehäufter TL klein geschnittene Walnussblätter mit 1/4 l kochendes Wasser aufbrühen und kurz ziehen lassen.

17. Hausmittel

Wegwarte und Feigenwurst wirken besonders stuhlfördernd
Die Wegwarte mit ihren himmelblauen Blüten wächst bevorzugt am Wegrändern. Im Mittelalter war sie auch als Zauberkraut bekannt. Heutzutage wird sie vor allem zur Stärkung der Verdauungsorgane angewendet. Bereiten Sie sich von der Wegwarte einen Tee und trinken Sie eine Tasse davon nüchtern. Selbst hartnäckige Leiden können mit der Wegwarte ausgeglichen werden.

Aus Maria Treben:
„Ihr Rat, Wegwarte zu trinken und Feigenwurst zu nehmen, hat meiner Mutter dazu verholfen, dass sie nach 20 Jahren wieder einen kompletten Stuhl und eine normale Verdauung bekam.“ …

Rezept Feigenwurst

Ein halbes Kilo Feigen werden gewaschen und durch den Fleischwolf gedreht und mit 5 g Sennesblättermehl zu einem Teig geknetet. Würste formen, in Folien eindrehen und im Kühlschrank aufbewahren.
Morgens nüchtern wird täglich ein haselnussgroßes Stück, für Kinder 1/3 davon, so lange eingenommen, bis sich eine normale Verdauung einstellt.

18. Hausmittel

Schwedenkräuter
Sie zerteilen im Leib die Winde und kühlen die Leber, vertreiben alle Magenleiden und die der Eingeweide und helfen bei Stuhlverstopfung. (aus: Alte Handschrift von der Heilkraft der Schwedenkräuter)

Nehmen Sie 3 TL Schwedenkräuter verdünnt je morgens und abends ein. Je nach Schweregrad können Sie auch 2-3 EL täglich wie folgt einnehmen: Je 1 EL trinken Sie verdünnt mit 1/8 l Kräutertee verteilt auf eine halbe Stunde vor und eine halbe Stunde nach jeder Mahlzeit.

Hausmittel Verstopfung

Gesundheitstipps:

So halten Sie Ihre Verdauung in Schwung:

    • Ballaststoffreiche Nahrung
    • Viel trinken (stilles Wasser, ungesüßter Tee)
    • Viel körperliche Bewegung
    • Vermeiden von Süßigkeiten, Weißmehl
    • Viel Gemüse, Rohkost
    • Täglich mind. 3 Äpfel mit Schale essen
    • Warme Füße
    • Entspannungsübungen, Yoga, Meditation

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps:

Kommentar von Kreutzer |

Obwohl ich persönlich nicht unter Verstopfung leide, finde ich diese vielfältigen und sehr umfangreichen Tipps hervorragend und werde sie gerne im Bekanntenkreis weitergeben.
Von mir: 5 Sterne !

Kommentar von Tilo |

Hallo,
ich finde auch, dass das eine gute Zusammenstellung von brauchbaren Tipps ist. Mir haben Verstopfungen auch lange das Leben erschwert bis ich die Erlösung durch den Toilettenhocker von Hoca gefunden habe. Die Sitzposition in der Hocke ermöglicht einen schmerzfreien Stuhlgang. Seitdem fühle ich mich bei und nach meinen Toilettengängen richtig wohl, denn alles klappt mit so einer Leichtigkeit :).

Kommentar von a warstat |

^danke- gute und sehr brauchbare hinweise

Was ist die Summe aus 2 und 8?
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.