Natürliche Hausmittel gegen Sodbrennen

Viele kennen das Sodbrennen (sauer aufstoßen), den brennende Schmerz unterhalb des Brustkorbs nach einem fetthaltigen Essen oder zu hohem Alkoholgenuss. Mancher wacht nachts während des Schlafens sogar auf, weil der Mageninhalt in die Speiseröhre zurück fließt und dadurch Schmerzen verursacht. Doch woher kommt Sodbrennen – was sind die Ursachen?

Ursachen können sein:

  • Medikamente
  • Erkrankungen des Magens, z.B. Reizmagen
  • Speiseröhrenentzündung
  • Zwerchfellbruch
  • Ernährung und Lebensstil

Wer unter Sodbrennen leidet, glaubt meistens, sein Magen produziert zu viel Magensäure. Leider glauben das auch viele Ärzte und verschreiben Säureblocker. Inzwischen jedoch weiß man, dass sehr oft auch genau das Gegenteil der Fall sein kann, das heißt, die meisten Menschen mit Sodbrennen leiden in Wirklichkeit unter einem Magensäuremangel. Das führt dazu, dass die Nahrung zu faulen beginnt, es kommt zu einem Völlegefühl, zu Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen. Denn fehlt Magensäure, wird der Mageninhalt kräftiger durchgeschüttelt, das heißt, der Magen versucht durch kräftige Muskelbewegungen, alle Speisen mit der unzureichenden Menge an Magensäure in Kontakt zu bringen. Durch die Gärung der Nahrung, die wegen dem Magensäuremangel länger im Magen liegen bleibt, werden organische Säuren gebildet. Diese Säuren werden durch die starke Kontraktion der Wandmuskulatur hinauf in die Speiseröhre geschoben – Sodbrennen ist die Folge.

Doch woher wissen Sie, ob Sie unter Hypochlorhydrie, der verminderten Bildung oder Ausschüttung von Salzsäure, leiden?

Die Magensäure können Sie mittels ph-Metrie messen lassen. Es gibt aber auch ein einfaches Verfahren, welches von russischen Ärzten praktiziert wird und Sie ganz leicht selber durchführen können: Trinken Sie 60 ml Rote-Bete-Saft. Beobachten Sie, ob sich Ihr Urin und/oder Ihr Stuhlgang rötlich verfärbt. Verändert sich die Farbe, dann haben Sie zu wenig Magensäure!

Übrigens: Fehlt Magensäure, können wichtige Nährstoffe mit der Nahrung nicht aufgenommen werden, was wiederum zu vielen anderen Krankheiten führen kann, wie z.B. Depressionen, Osteoporose, Blutkrankheiten … Auch Dr. Mielke, ein deutscher Ernährungswissenschaftler und Forscher, stellte fest, dass viele Menschen aus den westlichen Industrieländern bis zu drei Kilo unverdautes Eiweiß im Gewebe gespeichert haben. Durch den Magensäuremangel können tierische Eiweiße nicht in die entsprechenden Aminosäuren umgewandelt werden. Diese nicht verdauten Eiweiße landen dann in Eiweißspeichern, die die Blut-und Lymphgefäße sowie die Körperkanäle ersticken können.

Wussten Sie, dass jeder 2. Erwachsene über 50 Jahre zu wenig oder gar keine Magensäure produziert? Das sollte uns aufhorchen lassen!

Was können Sie tun? Was hilft dauerhaft gegen Sodbrennen?

Sollte Ihr Arzt feststellen, dass der Grund für Ihr Sodbrennen nicht organisch bedingt ist und Nebenwirkungen von Medikamenten ebenfalls ausgeschlossen werden können, so können Sie davon ausgehen, dass Ihr Körper entweder zu viel oder zu wenig (der meiste Fall) Magensäure produziert. In beiden Fällen, wenn Ihr Körper wieder selbst zu einer gesunden und ausgeglichenen Magensäureproduktion zurückfinden soll, helfen ausschließlich ganzheitliche Maßnahmen.

Zu diesen Maßnahmen gehören:

  • Nehmen Sie in Ruhe Ihre Mahlzeiten ein und – Wichtig! – kauen Sie Ihre Speisen äußerst gründlich durch.
    Je mehr Sie Ihre Speisen einspeicheln und kauen, desto weniger Arbeit hat Ihr Magen und desto besser können die Nährstoffe vom Körper aufgenommen werden. Ihr Magen und Ihr Körper haben so die Chance, sich besser zu regenerieren.
  • Wir haben verlernt, zu Essen, wenn wir wirklich hungrig sind. Hören Sie auf Ihren Körper und essen Sie nie aus Langeweile oder weil es der Zeitplan so vorschreibt.
  • Achten Sie darauf, was Sie sich in den Mund stecken! Je natürlicher, desto besser. Das Wichtigste: Meiden Sie Fertigprodukte, zu viel tierisches Eiweiß und ungünstige Kohlenhydrate (z.B. Back-und Teigwaren, Produkte mit viel Zucker)
  • Essen Sie möglichst viel natürliche Nahrung, vermeiden Sie langes Kochen und Braten bei hohen Temperaturen.
  • Reduzieren Sie Ihren Kaffee-und Alkoholgenuss.
  • Vermeiden Sie 2, 3 oder sogar 4-Gänge-Menüs, damit ist Ihr Körper viel zu sehr überlastet. Essen Sie einfacher, wie z.B. leicht gedämpftes Gemüse mit frischen Kräutern, Meersalz und Butter/Kokosöl und dazu Kartoffeln, Hirse oder Zartdinkel. Oder essen Sie zu einer Mahlzeit Fleisch (am besten Bio und kein Schweinefleisch) oder Eier. Achten Sie darauf, dass Ihre Nahrung vorrangig basisch ausgerichtet ist. Das schütz Sie auch vor vielen, vielen anderen Krankheiten, u.a. vor Krebs. Tipp: Essen oder trinken Sie häufig Smoothies, die sind nicht nur lecker, sondern und vor allem ein wahrer Jungbrunnen für alle Ihre Billionen Zellen.
  • Versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden, denn diese sind absolut krank machend.

Natürlich gibt es auch eine Reihe von Hausmittel gegen Sodbrennen, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten. Denken Sie aber bitte daran, dass diese Hausmittel die Ursachen nicht beheben, sondern ausschließlich zu einer vorrübergehenden Linderung des Sodbrennens führen können.

1. Hausmittel

Wacholdertee gegen Sodbrennen
Bei saurem Aufstoßen, wie z.B. nach fetten Speisen, bringt Wacholdertee spürbare Linderung.

So bereiten Sie den Tee:
1/4 l Wasser, 1 TL zerdrückte Wacholderbeeren

Bringen Sie das Wasser zum Kochen und überbrühen damit die Wacholderbeeren. Lassen Sie den Tere 10 min. ziehen, abseihen, abkühlen lassen und trinken.

2. Hausmittel

Karotten-oder Kartoffelsaft
Auch der Saft einer rohen Kartoffel oder von frischen Karotten hilft gegen Sodbrennen.

3. Hausmittel

Natron gegen Sodbrennen
Geben Sie eine kleine Menge Natron in ein Glas Sprudelwasser, auch das hilft.

4. Hausmittel

Sauerkleetee
Sauerklee (auch Hasen-oder Waldklee) findet man überall in der Natur. Auch gegen Sodbrennen hat sich ein Tee von frisch gepflücktem Klee bestens bewährt.
Sie benötigen:
1 EL frische Kleeblätter, 1/2 l Wasser

So wird der Tee zubereitet:
Brühen Sie die Kleeblätter mit dem Wasser auf, kurz ziehen lassen, abseihen. Trinken Sie von dem ausgekühlten Tee 2 Tassen am Tag.

5. Hausmittel

Heilerde
Schon unsere Großmütter verwendeten bei Sodbrennen Heilerde. Trinken Sie bei Bedarf 1 gestrichenen TL Heilerde (am besten weiße Heilerde) auf ein Glas Wasser.

6. Hausmittel

Auch das hilft gegen Sodbrennen:

  • trockenes Weißbrot

  • gekochter Rhabarber

  • Milch

  • Stilles Wasser mit Meersalz

  • rohes Sauerkraut

  • geriebener Apfel

  • Kamillen-oder Tymiantee

  • frische Haselnüsse

  • eine Handvoll trockene Haferflocken

Hausmitteltipp Sodbrennen

Genesungstipp:

Schlafen Sie mit erhöhtem Oberkörper, das vermindert den Rückfluss der Säure.

Verwandte Themen:
Stärkung des Immunsystems

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema Hausmittel gegen Sodbrennen:

Kommentar von Hildegard Fellguth |

ich kaue Kümmel und das Sodbrennen geht weg

Kommentar von Sonja |

gute zusammenfassung, danke!!! mit tonerde und natron sollte man aber meines erachtens vorsichtig sein, denn es nimmt zwar das sodbrennen weg, macht den magen-ph aber u.u. noch basischer und verschlimmert das problem so noch weiter. das gilt auch für basenprodukte und bentonit/zeolith, etc. habe das bei mir selbst gemerkt, ich bekam zum ersten mal seit 20 jahren sodbrennen als ich anfing, zeolith einzunehmen. bin dadurch darauf gekommen, dass ich einen magensäuremangel habe.

Kommentar von Niko |

Die Seite gefällt mir, gute Tipps! Hier gibts eine riesige Liste mit Mitteln bei Sodbrennen: www.sodbrennenhausmittel-info.de

Vielleicht bringt’s etwas.

Kommentar von Andi |

Die Heilerde ist ein guter und schonender Tipp. Mit Natron wäre ich das ein oder andere Mal vorsichtig. Das bläht den Magen auf. Ich kenne jemanden, der ein unentdecktes Magengeschwür hatte und dann Natron gegen Sodbrennen benutzt hat… Sehr unschön.
Am besten immer erst mit dem Arzt sprechen bevor irgendwelche Hausmittelchen genutzt werden.
… aber Heilerde aus dem Reformhaus hilft mir super.

Bitte addieren Sie 3 und 5.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.