Natürliche Hausmittel gegen Migräne

Migräne Symptome

Migräne sind sehr starke Kopfschmerzen, die meist halbseitig in Stirn, Schläfe, Augenhöhle mit Begleiterscheinungen auftreten. Diese Begleiterscheinungen können sein: Augenflimmern, Lichtempfindlichkeit, Schwindel, Ohrensausen, Übelkeit, Geräuschempfindlichkeit.
Migräneanfälle können einige Stunden, aber auch einige Tage andauern.

So verläuft ein typischer Anfall:
Zunächst fühlt man sich müde, gereizt, es flimmert vor den Augen. Dann kommt der Schmerz, das Gesicht wird blass oder gerötet, Übelkeit, Lichtscheu, Brechreiz kommen hinzu. Der Schmerz kann dabei von eine auf die andere Kopfhälfte wechseln. Dieser Anfall kann unbehandelt Stunden oder sogar Tage dauern.

Migräne Ursachen

Migräne tritt auf, wenn Blutgefäße im Kopf überdehnt werden. Zudem zeigt die Erkrankung oft Zusammenhänge mit Magnesiummangel.

Auslöser:

  • Stress, Ärger, Überforderung
  • Wetterwechsel, Wettereinfluss, z.B. Fön
  • Hormoneinflüsse, besonders vor der Periode
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, z.B. „Pille“
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Käse, Rotwein, Schokolade, E-Stoffe)

Was hilft gegen Migräne?

Als erstes müssen Sie die Ursache gemeinsam mit Ihrem Arzt herausbekommen. Hilfreich hierfür ist ein Migränekalender. Bringen Sie hier 4-6 Wochen lang alle wesentlichen Merkmale der Migräne zu Protokoll. Dazu zählen:

  • Dauer der Migräneattacken

  • Stärke der Migräne

  • Begleiterscheinungen, wie Übelkeit, Schwindel

  • Was wurde vorher gegessen?

  • Welche Medikamente vorher und während des Migräneanfalls eingenommen?

Es gibt eine Reihe an alten Hausmitteln und Heilkräutern aus der Natur, die bei längerer Einnahme die anfallsfreien Zeiten verlängern und den Migräneanfall verkürzen oder sogar vollkommen beseitigen können.
Hierzu zählen:

1. Hausmittel

Schafgarbentee
Einen Migräneanfall, der durch Witterungsumschwung oder Fön verursacht wird, beseitigt oft schon eine Tasse Schafgarbentee, der schluckweise sehr heiß getrunken wird. Bei regelmäßiger Anwendung des Tees kann sich Migräne vollkommen verlieren, so Maria Treben.

Teeaufguss:
1 gehäufter TL Schafgarbentee auf 1/4 l Wasser, abbrühen und kurz ziehen lassen.

2. Hausmittel

Magnesium

Es wurde festgestellt, dass Migränepatienten häufig unter Magnesiummangel leiden. Diesen Zusammenhang verstehen wir, wenn uns bewusst wird, dass Magnesium eine große Rolle dabei spielt, die Muskelentspannung in den Blutgefäßen zum Gehirn zu steuern. Ob Sie unter Magnesiummangel leiden, kann an einer Messung Ihres Vollblutes festgestellt werden, da dort der Magnesiumgehalt der Zelle berücksichtigt wird. Eine Messung des Blutserums ist nicht genügend aussagekräftig.
Da unser Körper am besten natürliche Mineralien aufnimmt und verwertet, ist eine ausreichende Magnesiumzufur durch natürliche Produkte am erfolgreichsten. Magnesiumreiche Lebensmittel sind z.B. Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Leinsamen, Sesam, Knäckebrot, Sonnenblumenkerne, Reis.

3. Hausmittel

Ingwerwurzel
Dieses alte Hausmittel wirkt fast genauso gut, wie einige verschreibungspflichtige Medikamente, nur ist es frei von sämtlichen Nebenwirkungen. Bereiten Sie sich hierzu täglich zur Vorbeugung gegen Migräne einen Trunk aus frischer Ingwerwurzel. Ingwer kann Sie aber nicht nur vor bösartigen Migräneattacken schützen, sondern auch vor Krebserkrankungen, Arteriosklerose, Lebererkrankungen, vor freien Radikalen  u.v.m.

Tipp:
Sollte eine Migräne schon im Anmarsch sein, so rühren Sie bei den ersten Anzeichen 1/3 TL Ingwerpulver in ein Glas Wasser und trinken es aus. Ingwer kann Ihren Migräneanfall verhindern.

4. Hausmittel

Gewürznelke
Bei Migräne kann auch dieser Tee helfen: Bereiten Sie sich eine Kanne Tee, welchen Sie über den Tag verteilt trinken, aus folgenden Zutaten zu:

Grüner Tee, 2 Gewürznelken, etwas Zimt, Zitronensaft

5. Hausmittel

Baldrian
Neben Spannungskopfschmerzen kann Baldrian auch Migräne lindern. Sie benötigen 1/2 TL Baldrianextrakt, welches Sie in 1 Glas warmes Wasser verdünnen. Trinken Sie dieses langsam und schluckweise aus, bis der Schmerz nachlässt. Sie können pro Tag bis zu 3 TL Baldrianextrakt einnehmen.

6. Hausmittel

Heilkräutertee
Diese Teemischung hat sich schon bei unseren Großeltern als Vorbeugung gegen Migräne sehr oft bewährt.

Bereiten Sie sich einen Tee zu gleichen Teilen aus: Pfefferminze, Kamille, Melisse, Baldrian, Fenchel.
Trinken Sie über Monate mehrmals täglich diesen Tee. Im akuten Anfall trinken Sie 2-3 Tassen der Teemischung kurz hintereinander und legen sich ins Bett mit einer Kümmelauflage auf der Stirn.

7. Hausmittel

Pestwurz gegen Migräne
Schon in der Antike wurde die stark krampflösende und entzündungshemmende Wirkung von Pestwurz erwähnt. Laut einer heutigen Studie konnten bei 56% der Migränepatienten deutliche Besserungen festgestellt werden, als diese 4 Wochen lang Pestwurzextrakte einnahmen. Auch eine aktuelle Studie bei Kindern und Jugendlichen ergab, dass die Einnahme von Pestwurzextrakt die Migräneattacken um 63% reduziert haben.

Migräne Hausmittel

Vorsicht!
Eine Anwendung von Pestwurz als Teeaufguss eignet sich nicht, da Pestwurz giftige Alkaloide enthält.

Daher sollten Sie ausschließlich Präparate verwenden, bei denen die schädlichen Stoffe des Pestwurz herausgewaschen wurden. Informieren Sie sich hierzu ausführlich in Ihrer Apotheke.

Hausmittel Migräne

Gesundheitstipps:

Kopfschmerzpatienten sollten alles vermeiden, was ihnen schadet und alles tun, was ihnen nützt. Dazu zählen:

  • Für eine Entspannung der Schulter-und Nackenpartie sorgen. Gefördert z.B. durch Entspannungsübungen, Yoga, Meditations CD´s
  • Für gute Lichtverhältnisse sorgen.
  • Zum Schlafen eine einfache weiche Nackenrolle benutzen. Möglichst flach, hart, gerade liegen.
  • Auf eine ausgewogene Ernährung achten. Spätes Essen vermeiden.
  • Sehr heiße Bäder, u.a. auch Sauna können Migräneanfälle verschlimmern.
  • Beim Eintreten eines Migräneanfalls grundsätzlich nichts mehr essen.
  • Herausfinden, ob es Migräne auslösende Speisen oder Getränke gibt. In Verdacht stehen: Alkohol, Milch, Schokolade, Käse, Kaffee, geräucherte oder gepökelte Wurst- und Fleischwaren. Besonders gefährlich ist die Kombination von Rotwein und Käse.

Verwandte Themen:
Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema Hausmittel bei Migräne:

Kommentar von Heike |

Ich glaube es hilft allein schon, auf Zucker zu verzichten. Ich habe es nun schon mehrmals gelesen, dass Zucker unwahrscheinlichen Einfluss auf Migräne hat. Habe es versucht und ich muss sagen, dass sich meine Migräne dadurch echt verbessert hat. Ich will nicht sagen, dass sie weg ist, aber ich kann wohl sagen, dass es was bringt.

Kommentar von Melissa Breitner |

ich habe auch schon so einiges an Hausmittel ausprobiert, doch so richtig geholfen haben sie nicht.
Seit ca. 3 Monate nehme ich das Phytopharmaka Migrolon und ich bin damit sehr zufrieden.
Migrolon ist rein pflanzlich und daher sehr gut verträglich, ohne die geringsten Nebenwirkungen.
Meine Migräneattacken habe ich damit halbieren können und die Schmerzen fallen auch nicht mehr so intensiv aus. Meine Triptane habe ich mittlerweile alle ansetzen können.
Migrolon ist zwar kein Hausmittel, aber dennoch eine gute und gesunde Alternative zu den chemischen Substanzen.
Sehr empfehlenswert auch gegen Angstzustände und Panikattacken. Bei mir hilft es auch sehr gut gegen meine innere Unruhe.
Ich wünsche allen Migränikern attackenfreie Tage und erholsame Nächte.
LG. Melissa

Kommentar von Dani Reinhard |

Habe schon vieles gelesen über Migräne und deren Mittel dagegen. Bin 52 jährig und selbst davon betroffen seit ich denken kann. ( Erblich bedingt )
Sie haben eine sehr schöne und gut verstädliche Informationsplattform mit guten alten Hausrezepten.Diese alleine genügen oft nicht, aber sie tragen zur Linderung bei und helfen den Medikamentenkonsum doch etwas zu verringern und geben nebenher noch ein gutes Gefühl und genug Flüssigkeit.
Bei starken und schnell auftretenden Beschwerden ( Cluster Kopfschmerzen ) hilft bei mir oft als Begleitbehandlung, im gesammten Nacken und Gesichtsbereich ( vor allem über dem linken Auge ) mit den handelsüblichen Kältebeuteln meinen Kopf stark zu kühlen. Der gute Nebeneffekt bei dieser Methode ist auch, dass bei nachlassenden Schmerzen und entfernen der Kältebeutel eine wohlige Wärme aufkommt , die mich dann einschläfert und bei erwachen ist die Migräne weg.
Was für mich persönlich auch wichtig ist, die Migräne als etwas positives zu sehen. Sie erhöht meine Sensibilität auf fast Alles in meinem Leben um ein Vielfaches ( alle Sinne sind intensiver ) und hält mich ab von einem ungesunden Leben und Übertreibungen.
Soviel von meiner Seite.
Mit freundlichen Grüssen
Dani Reinhard

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.