Eibisch: Heilwirkung und Anwendung

Der Eibisch gehört zu den Malvengewächsen. Diese Pflanze hat durch ihrem Schleim eine schützende lindernde Heilwirkung auf den Magen- Darmtrakt und auf die Atemwege. Der größte Anteil an Schleim ist in der Eibischwurzel enhalten. Um seine Inhaltsstoffe nicht zu zerstören, werden Eibischbestandteile immer nur kalt angesetzt.

Die Pflanze ist mehrjährig und kann bis zu 2 m hoch werden. Blätter und Stengel sind filzig behaart. Eibisch blüht zartrosa, die Blütenstempel und Staubblätter sind violett. Das Verbreitungsgebiet dieser Pflanze reicht von Europa bis ins südwestliche und zentrale Asien. Sogar als Gartengewächs ist Eibisch anbaubar. Die Wirkung dieser Heilpflanze wusste sogar schon der griechische Arzt Hippokrates zu nutzen. Dieser setzte Eibisch zur Wundheilung ein.
Früher wurde aus dem Zucker der Eibischwurzel Mäusespeck, auch unter dem Namen Marshmallows bekannt, von Konditoren hergestellt.

Heilwirkung:

  • reizlindernd
  • entzündungshemmend
  • blutstillend
  • kräftigend

Anwendung bei:

Verwendung:

Innerliche Anwendung:
Für einen Tee nehmen Sie von getrockneten Blättern und Blüten 1 Tl. pro Teetasse. Übergießen Sie die getrockneten Pflanzenteile mit dem kalten Wasser und lassen Sie den Sud 8 Stunden ziehen. Nach dem Abseihen erwärmen Sie den Tee auf Trinktemperatur. Nicht aufkochen, da sonst die wichtigen Inhaltsstoffe zerstört werden. Trinken Sie den Tee schluckweise. Ideal ist es, wenn Sie jeden Schluck für einen Moment im Mund belassen.
Für den Tee aus der Eibischwurzel verfahren Sie wie beschrieben, erhöhen aber die Zugabemenge auf 2 Tl. pro Teetasse.
Sie können den angesetzen Tee auch zum Gurgeln verwenden.

Äußere Anwendung:
Frisch gesammelte Blätter werden kurz mit warmem Wasser angegossen und auf Wunden aufgelegt. Fixieren Sie die aufgelegten Blätter mit einem Verband. Der Tee eignet sich auch für Waschungen und Spülungen bei Hautekzemen und Verbrennungen.

Wichtige Inhaltsstoffe:

  • Schleim
  • ätherische Öle
  • Gerbstoff
  • Saponine
  • Cumarine
  • Zink

Sammelzeit:

Um die Wurzel zu sammeln, ist das zeitige Frühjahr oder die Zeit im Herbst nach der Blüte der geeignete Zeitraum.
Die Blüten werden nach und nach gesammelt, vom Frühsommer bis in der Herbst hinein.
Die Blätter vom Eibisch haben nach der Blütezeit den höchsten Schleimgehalt, also ist die beste Sammelzeit dafür der Herbst.

Anderer Name:

  • Flusskraut
  • Heilwurz
  • Weiße Pappel
  • Weiße Malve
  • Samtpappel
  • Schleimwurzel

Althaea officinales (lateinischer Name)

Hinweise:

Eibisch

Da Eibisch einen hohen Zuckegehalt hat, sollten Diabetiker Vorsicht walten lassen.

Ihre Erfahrungen, Meinungen & Tipps

Wir freuen uns über Ihren Austausch zum Thema Eibisch als Heilpflanze:

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.